Iron Mountain startet Webinar-Reihe zu Informationsmanagement

Iron Mountain startet Webinar-Reihe zu Informationsmanagement
Erstes Thema: Digitale Betriebsprüfung - Experten-Tipps für GDPdU-konforme
Verwaltung von Geschäftsdaten

Hamburg, 15. März 2010 - Ende März 2010 startet Iron Mountain, Anbieter von Information Management Services, eine Webinar-Reihe rund um die effiziente Verwaltung von Dokumenten und Daten in Unternehmen. Den Anfang macht das Thema "Tipps zum GDPdU-konformen Datenmanagement". Am 30. März um 15:30 Uhr zeigen die Iron Mountain-Experten Axel Eichel, Business Development Executive, und Stephan Haux, Senior Product Manager EMEA, rechtskonforme Lösungen zum Ablegen, Suchen und Auffinden von Geschäftsdokumenten, die sich in der Praxis bewährt haben. Zudem geben sie Tipps, wie Unternehmen im Fall einer digitalen Betriebsprüfung (GDPdU) relevante Vorgänge sowie Dateien zuverlässig, schnell und ohne Medienbrüche bereitstellen können. Über einen Chat haben die Teilnehmer die Möglichkeit, während der Online-Veranstaltung Fragen zu stellen. Die Experten beantworten diese am Ende der Präsentation in einer offenen Runde. Interessierte können sich ab sofort für das 45-minütige Webinar hier anmelden.

Digitale Betriebsprüfung (GDPdU) - Herausforderung für Unternehmen

Die "Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen" (GDPdU) legen fest, wie Unternehmen digitale Informationen aufbewahren und bei Betriebsprüfungen mitarbeiten müssen. Diese Regeln sind zwar bereits seit 2002 in Kraft - doch erst jetzt beginnen Finanzbehörden diese umfassend anzuwenden. Deshalb müssen sich Unternehmensverantwortliche mit diesem Thema verstärkt auseinandersetzen. Denn bei Nichteinhaltung der GDPdU-Richtlinien drohen sogar empfindliche Bußgelder.

Über Iron Mountain
Iron Mountain (NYSE:IRM) unterstützt weltweit Organisationen bei der Reduzierung der Kosten und Risiken, die mit dem Management und der Speicherung von Informationen verbunden sind. Das Unternehmen bietet Information Management Services rund um die Aufbewahrung, Sicherung und Verwaltung von physischen Firmenunterlagen (Records Management) sowie von digitalen Geschäftsdaten und Datenträgern (Data Protection). Gemeinsam mit seinen Kunden bewältigt Iron Mountain die komplexen Herausforderungen des Informationszeitalters wie steigende Storage-Kosten, verschärfte rechtliche Anforderungen und Gerichtsverfahren sowie neue Risiken in den Bereichen Disaster Recovery und Business Continuity. Iron Mountain wurde 1951 gegründet und unterstützt inzwischen mehr als 120.000 Unternehmenskunden in Nordamerika, Europa, Lateinamerika sowie im asiatisch-pazifischen Raum. Weltweit beschäftigt Iron Mountain über 20.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2009 einen Umsatz von 3 Milliarden US-Dollar. In der Fortune 1000 Liste rangiert Iron Mountain auf Platz 681.
www.ironmountain.de