Iron Mountain-Ratgeber verrät: Firmen riskieren Geschäftsvorteil und Markenvertrauen beim Warten auf Änderungen der EU-Datenschutzverordnung

Verzögerungen beim EU-Gesetz veranlassen Firmen dazu, Maßnahmen aufzuschieben und damit gegenüber Datenschutz-Musterschülern an Boden zu verlieren

Hamburg – 26. Januar 2015. Mehr als die Hälfte der europäischen Unternehmen gibt zu, auf die kommenden Änderungen durch die EU-Datenschutzverordnung, die sich für die Verwendung und Speicherung von Daten ergeben, nicht vorbereitet zu sein[1]. Währenddessen macht der Informationsmanagement-Dienstleister Iron Mountain in einem kostenlosen Business-Ratgeber[2] darauf aufmerksam, dass Firmen einen erheblichen Wettbewerbsnachteil erleiden könnten, wenn sie sich nicht auf die anstehenden Veränderungen durch das umstrittene EU-Gesetz vorbereiten.

Iron Mountain hat den Business-Ratgeber anlässlich des morgigen Europäischen Datenschutztages veröffentlicht. Darin betont der Informationsmanagement-Profi die Bedeutung fundierter Datenschutzmaßnahmen, unabhängig davon, was mit den EU-Vorschlägen zum Datenschutz geschehe. Unternehmen, die bereits die nötigen Schritte gemacht haben, hätten demnach eine bessere Markenreputation, ein höheres Kundenvertrauen und einen klaren Wettbewerbsvorteil.

Laut einer Forrester-Studie sind Datensicherheit und -schutz entscheidende Wettbewerbs-Kriterien, um Kunden zu gewinnen und zu halten[3].

Business-Ratgeber erklärt Auswirkungen der Verordnung

Der Business-Ratgeber unterstützt Organisationen dabei, die vollen Auswirkungen der neuen Verordnung zu erfassen und darüber hinaus zu verstehen, weshalb sie wichtig sind. Viele der EU-Vorschläge – darunter Regelungen für den öffentlichen Sektor, das Informations-Zugangsrecht von Strafverfolgungsbehörden und die Möglichkeit internationaler Unternehmen, direkt mit der Regulierungsbehörde im Heimatmarkt zu verhandeln (‚One Stop Shop‘) – bleiben auch drei Jahre, nachdem das Gesetz zum ersten Mal vorgeschlagen wurde, Gegenstand intensiver und lebhafter Debatten innerhalb der EU-Organe.

„Die Verzögerungen bei der Verabschiedung des Gesetzes spiegeln nicht nur die widerstrebenden Interessen der 28 Mitgliedstaaten wider, sondern machen ebenfalls deutlich, wie rasant sich die Technik entwickelt und wie sich dies auf die Verbraucher oder auch Trends wie Big-Data auswirkt“, erklärt Hans-Günter Börgmann, Geschäftsführer der Iron Mountain Deutschland GmbH. „Die sich anbahnende Verordnung ist sehr mächtig und wird überall auf der Welt spürbare Auswirkungen haben. Außerhalb Europas wird man Regelungen, wie das Recht auf ‚Vergessenwerden‘, daher genauestens verfolgen.“

„Andererseits könnte die Tatsache“, führt Börgmann fort „dass viele dieser Vorschläge noch nicht in Stein gemeißelt sind, Unternehmen dazu verleiten, abzuwarten, um zu sehen, was wirklich umgesetzt wird. Unserer Einschätzung nach wäre dies ein großer Fehler. Solider und effektiver Datenschutz, einschließlich einer transparenten Verwendung und Speicherung von Daten, sind der Schlüssel zum Erfolg eines ethisch verantwortungsvoll handelnden Unternehmens. Angesichts zunehmender Datenpannen und beim Thema Datenschutz immer sensibler werdenden Kunden ist der Aufbau von Vertrauen essentiell für den Geschäftserfolg. Aus den genannten Gründen empfehlen wir Unternehmen sich sofort aktiv auf die neue EU-Datenschutzverordnung vorzubereiten und bestenfalls sofort zu handeln, bevor die kommende Verordnung sie dazu verpflichtet“, so Börgmann.

Der Business-Ratgeber steht unter folgendem Link in englischer Sprache zum kostenfreien Download zur Verfügung: http://www.ironmountain.co.uk/services/dpd.aspx.

[1]52 Prozent der Firmen im Vereinigten Königreich, Deutschland und Frankreich. Die Studie wurde vom Softwarehersteller Ipswitch im Oktober 2014 durchgeführt: http://www.techweekeurope.co.uk/e-regulation/european-teams-woefully-unprepared-general-data-protection-regulation-155316#ArDP0sA9ymVzYTPT.99
[2] http://www.ironmountain.co.uk/services/dpd.aspx.
[3] https://www.forrester.com/Predictions+2015+Data+Security+And+Privacy+Are+Competitive+Differentiators/fulltext/-/E-RES116328


Weitere Informationen zu den Dienstleistungen von Iron Mountain finden Sie hier: www.ironmountain.de.

Über die Iron Mountain Deutschland GmbH

Iron Mountain ist ein führender Dienstleister für Lösungen im Bereich Informationsmanagement. Die mehr als 1.000 gesicherten Archivcenter des in 36 Ländern tätigen Unternehmens umfassen 6 Millionen Quadratmeter. Iron Mountain kümmert sich um die Archivierung, Sicherung, Verwaltung und Wiederherstellung von physischen und digitalen Firmenunterlagen, Daten und Datenträgern, um Organisationen bei der Compliance-gerechten Aufbewahrung ihrer Dokumente, der Reduzierung ihrer Lagerkosten und der effizienteren Nutzung ihrer Informationen zu unterstützten. 1951 gegründet, speichert und sichert Iron Mountain Milliarden von Informationen, darunter Geschäftsdokumente, Backup-Bänder, elektronische Akten und medizinische Daten. www.ironmountain.de

Redaktionskontakt:
essential media
André Adler
Landwehrstraße 61
80336 München
Tel: +49 (0)89 7472 62-41
E-Mail: Andre.Adler@essentialmedia.de

Iron Mountain Deutschland
Lena Peinemann
Marketing Executive
Hindenburgstraße 162
22297 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 52108-182
E-Mail: lpeinemann@ironmountain.de
Web: www.ironmountain.de